LoRaWAN und 450MHz – Status Quo und weitergehende Fragestellungen

Civitas Connect als kommunale Kooperationsplattform und das Netzwerk Energiewirtschaft wollen gemeinsam Stadtwerke bei der digitalen Daseinsvorsorge unterstützen. Dazu möchten wir in einer Workshopreihe zusammen mit dem Cluster Energieforschung NRW sowohl Anwendungsfälle als auch Forschungsbedarfe in diesem Zusammenhang beleuchten. In den Workshops möchten wir den Stand der Wissenschaft themenbezogen erörtern und Forschungsideen identifizierten.

Digitale Infrastrukturen gehören genauso zur Daseinsvorsorge wie die Versorgung mit Strom, Wärme oder Wasser. Doch endet die Digitale Daseinsvorsorge mit dem Zugang zum Internet? Der passende Technologiemix ist von elementarer Bedeutung, denn nicht nur für den Internetzugang beim Kunden bedarf es einer verfügbaren, belastbaren und bezahlbaren Infrastruktur. Auch die Digitalisierung von Kommune und Region erfordert eine IT-Basis-Infrastruktur, die mit den vielseitigen Herausforderungen umgehen kann. Lange Laufzeiten der Sensorik – auch ohne externe Stromversorgung – hohe Bandbreiten, mobile Datenkommunikation und wirtschaftliche Installation sind nur einige der oft gegensätzlichen Anforderungen an die Kommunikationsinfrastrukturen.

Am Ende kommt es auf das Zusammenspiel von Technologiemix, Know How und Nähe zu den lokalen und kommunalen Akteuren an. Stadtwerke nehmen beim Betrieb der Infrastrukturen eine Schlüsselrolle ein und werden so zum Treiber und Betreiber der smarten Stadt und der smarten Region. Doch was sind die verfügbaren und richtigen Technologien für die digitale Daseinsvorsorge? Bei der Auftaktveranstaltung am 9. Dezember wird Prof. Dr. Wietfeld von der TU Dortmund zu den Schlüsseltechnologien einen Einblick in die aktuelle Umsetzung und Weiterentwicklung aus der Forschung geben: Was sind die Chancen und Grenzen von LoRaWAN? Wie hängen NB-IoT und 5G zusammen und was ist eigentlich mit 5G und 450 MHz?

Die Online-Veranstaltung wird mit dem Tool „Zoom“ durchgeführt. Den entsprechenden Zugangslink für den virtuellen Raum erhalten Sie kurz vor Beginn der Veranstaltung.

Anmeldungen zum Webinar unter folgendem Link.

“Wir erhöhen die Geschwindigkeit und die Schlagkraft!”

Heinz-Werner Hölscher, Vorstandsvorsitzender von Civitas Connect  und Geschäftsführer der SWO Netz GmbH aus Osnabrück, sowie Ludger Hemker, Geschäftsführer der items GmbH, Münster, benennen im Interview die Gründe, Ziele und konkreten Projekte des unabhängigen Vereins. Civitas Connect setzt sich aktuell aus 22 kommunalen Unternehmen zusammen und hat es sich auf die Fahne geschrieben, auf Basis von Projekterfahrungen durch Austausch und Kooperation die Digitalisierung in Städten, Kommunen und Gemeinden aktiv voranzutreiben und so das Thema Smart City proaktiv zu gestalten.

Lesen Sie hier das komplette Interview.

Civitas Connect für Smart Cities

AM 22.06.2020 WIRD IN OSNABRÜCK DER STADTWERKEVERBUND CIVITAS CONNECT GEGRÜNDET.

Ziel des Vereins ist es, eine Plattform zu bieten, die kommunale Unternehmen befähigt, aktiv die Entwicklung von Smart Citys und Regionen voranzubringen.

Die Kooperationsplattform bietet in verschiedenen Arbeitsgruppen Raum für den Erfahrungsaustausch und den gemeinschaftlichen Wissensaufbau. Außerdem erwachsen aus dem Schulterschluss der Mitglieder monetäre Vorteile und damit auch Durchschlagskraft als Einkaufs-, Förder- und Interessengemeinschaft. Eine derartige Union kann die Entwicklung der Smart Citys in Deutschland aktiv mitgestalten, indem z. B. Einfluss darauf genommen wird, dass technologische Standards offen definiert werden. Infolgedessen wird es den Vereinsmitgliedern erleichtert, das Internet der Dinge in ihren Regionen eigenständig aufzubauen, sodass sie und die Region Nutzen daraus ziehen können.

Die items GmbH nimmt derzeit die Rolle des Organisators und Moderators ein. Für die ersten zwei Vereinsjahre wird sie als Geschäftsführung den Vereinsvorstand unterstützen und unter anderem Beschlüsse vorbereiten und die laufende Verwaltung übernehmen. Aktuell werden beispielsweise die Vorbereitungen für die Vereinsgründung getroffen und kommunale Unternehmen der Versorgungswirtschaft informiert, die ihr Interesse an einer Mitgliedschaft anmelden.

Verschoben: Vereinsgründung Civitas Connect

Auch die kommunale Kooperationsplattform Civitas Connect ist von einer Verschiebung aufgrund der aktuellen Situation betroffen. Ihre Gründung wurde offiziell auf den 22. Juni dieses Jahres verschoben.

Ziel der Plattform ist es, aktiv und gemeinsam die Smart City/Smart Region zu gestalten sowie einen regen Austausch der Vereinsmitglieder über Digitalisierungsprojekte zu fördern. Teilnehmende Unternehmen sind z. B. die Stadtwerke Münster, die SWO Netz GmbH und Enervie, auch die items als Mitinitiator.