Austausch im Billing4us Verbund

Anfang Januar haben sich bei der items GmbH Einkaufsleiter von Versorgungsunternehmen aus dem Billing4us Verbund zu einem ersten Austausch zur SAP-Materialwirtschaft und angrenzenden Systemen getroffen.

Gemeinsam wurden Themen wie SAP S/4HANA Materialwirtschaft, Organisationsänderungen, Digitalisierung sowie Mobilisierung, Beschaffungsprozesse und Katalogbestellungen und AVA Tools und Prozesse (Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung) genau unter die Lupe genommen.
Der erste Termin war ein voller Erfolg und das nächste Treffen ist bereits geplant. Auch hier wird wieder die intensive Auseinandersetzung mit konkreten Fragestellungen rund um die Optimierung von Abläufen im Vordergrund stehen – Workshops, Vorträge und Networking inklusive.

Kompetenter Zahlungsverkehr mit Service4us

Die umfassende Software-Lösung „Service4us“ bietet Energieversorgern die Möglichkeit, Forderungs- und Debitorenmanagement an die Experten items und Coeo auszulagern. Somit bietet sich den Unternehmen die Möglichkeit, die vollständige Prozesskette von der Rechnungsstellung über das Debitorenmanagement bis zum Inkasso auf hohem Standard zu nutzen, ohne diese kosten- und zeitintensiv mit der eigenen IT aufzubauen. Lesen Sie mehr zum vollen Umfang und weiteren Vorteilen von Service4us im Artikel der Energiespektrum unter:

Kompetenter Zahlungsverkehr mit Service4us

items Output Management System (OMS)

items übernimmt im Billing4us -Verbund sowie für ISU – Kunden die Formularerstellung, Druckaufbereitung, Steuerung der Übergabe der Druckdateien an lokale Drucksysteme oder Übertragung der Druckdateien an verschiedene Druckdienstleister, Versendung von Dokumenten per Email sowie die Übergabe der jeweiligen Dokumente an die jeweiligen Archivsysteme.

Zur Steuerung der jeweiligen Verarbeitungsprozesse, wurde im Jahr 2012 bei der items ein workflowgesteuertes Output Management eingeführt. Das OMS besteht aus Softwarekomponenten verschiedener Hersteller. Das Herzstück hierbei ist das Workflowsystem COSMOS der Firma Canon.

COSMOS übernimmt in Form von automatisierten Workflows die Steuerung der einzelnen Prozesse von der Anbindung an die jeweiligen SAP – Systeme, Übernahme der Rohdaten aus dem SAP – Systemen (SAP – RDI), Steuerung der jeweiligen Subsystem bis hin zur Bedienung der unterschiedlichen Schnittstellen.

Innerhalb des OMS kommen weitere Softwarekomponenten zum Einsatz, die über COSMOS gesteuert werden. Für das Layout bzw. Aufbereitung der Druckdaten setzt items die Software der Fa. DETEC -DoXite in der Version 2.3 ein. Druckdatenkonvertierung und Sachbearbeiter Aussteuerungen /-freigaben werden von DocBridgePilot der Fa. Compart übernommen. Wie schon erwähnt, übernimmt dann COSMOS die Verteilung der erzeugten Dokumente (z.B. Druckdaten) im Anschluss an die verschiedenen Schnittstellen.

Durch stetig wachsende Anforderungen der Kunden an Verarbeitungsprozesse und Schnittstellenerweiterungen ist das OMS im Laufe der Jahre mitgewachsen. Dieses schließt den Prozess der Druckdatenkontrolle durch den Kunden über die Sachbearbeiter Aussteuerung genauso ein,l wie die Versendung von Dokumenten per Email an den Endkunden, Anbindung von Portalen, Farbdruck (White-Paper-Produktion) usw.

Aktuell laufen im OMS verschiedene Projekte, um das OMS der items für die Zukunft fit zu machen. Ein Kernprojekt ist die Ablösung der verschiedenen Layout- und Formatierungstools der items. Lasersoft, DoXite, verschiedene MS-Word – Entwicklungen sowie DocBridgePilot der Fa. Compart werden durch die zukünftig zentrale Aufbereitungssoftware Quadient Inspire Designer und Quadient Interactive abgelöst. Bei den Stadtwerken Iserlohn ist das erste Projekt erfolgreich abgeschlossen und die Jahresverbrauchsabrechnung im Januar 2019 komplett über Quadient Inspire erstellt und verarbeitet worden. Weitere Formulare der SW Iserlohn werden derzeit in einem weiteren Projekt auf Quadient Inspire umgestellt.  Kunden wie die Stadtwerke Soest folgen aktuell ebenfalls mit den Umstellungsprojekten. Im B4us Verbund laufen derzeit des Weiteren einige Projekte, die auch mit Quadient Inspire bearbeitet werden, bei den Stadtwerken Münster werden derzeit die CRM-basierten Wordformulare auf Quadient Inspire / Interactive umgestellt. Ziel ist es, die Umstellung auf Quadient Inspire bzw. Interactive bis Anfang 2021 im b4us -Verbund für Lief/Netz abgeschlossen zu haben.

Ebenfalls erhält das COSMOS – System der Fa. Canon eine Auffrischung. Ein Releasewechsel von aktuell 2.5.1 auf die Version 2.8. steht an. Hierdurch schaffen wir die Möglichkeit die Datenanbindung der Schnittstellen auch über eine WEB-Schnittstelle realisieren zu können. Diese Möglichkeit kommt beim Stadtwerke Münster-Projekt zum Tragen.

Durch die intensive Nutzung von unterschiedlichen Workflowprozessen innerhalb von COSMOS, die Einbindung von verschiedenen Softwarekomponenten und unterschiedlichste Nutzung und Anbindungen von Schnittstellen (Email, Portale, Archivsysteme) wurden wir angefragt von der Fa. Canon auf deren Kundentag am 12.09.2019 in Mülheim unsere OMS – Lösungen deren Kunden in einem 45min.-Vortrag vorzustellen.

Stadtwerke als Gegenpart zu den Googles und Amazons dieser Welt

In einem Interview berichtet der Geschäftsführer Ludger Hemker über die Geschichte der items GmbH aus Münster und ihren Leistungen: Von der Ausgründung der IT-Firma aus den Stadtwerken Münster, über die Eigenentwicklung der Billing-Plattform Billung4us bis hin zur Grundlagenentwicklung für die Smart City durch die LoRaWAN-Technologie und weitere Innovationen.

Lesen Sie hier das gesamte Interview mit Ludger Hemker:

Stadtwerke als Gegenpart zu den Googles und Amazons dieser Welt

Ausgezeichnet: Billing4us gewinnt den Stadtwerke Award 2016

Billing4us, Energie & Wasser Potsdam und die Stadtwerke Wunsiedel sind die Gewinner des STADTWERKE AWARD 2016. Mit einem Sonderpreis kürt die Jury den Mut der Stadtwerke Bad Reichenhall.

Münster, 15. September 2016. Die kooperative IT-Plattform Billing4us hat sich im Wettbewerb um den STADTWERKE AWARD 2016 durchgesetzt. Im Rahmen des VKU-Stadtwerkekongresses in Leipzig nahmen stellvertretend für die Kooperation Ludger Hemker, Geschäftsführer der items GmbH, Manfred Hülsmann, Vorstand der Stadtwerke Osnabrück AG und Dr. Henning Müller-Tengelmann, Kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster GmbH, die Auszeichnung entgegen. „Billing4us verdeutlicht, wie erfolgreich Digitalisierung in einer beeindruckenden Kooperationsarbeit umgesetzt werden kann“, betonte Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke-Kooperation Trianel sowie Initiator und Jury-Mitglied des STADTWERKE AWARD anlässlich der Preisverleihung.

Mit Billing4us wurde eine technische Basis für die gemeinsame Umsetzung von Abrechnungsprozessen geschaffen. Ausgangspunkt der Zusammenarbeit war die gesetzliche Trennung der Mandanten für Energielieferanten und Netzbetreiber in den Abrechnungssystemen. Preiswürdig ist das Kooperationsmodell, weil hier eine einfache Lösung für das Schlüsselthema Abrechnung entwickelt wurde und das Bestandgeschäft deutlich profitiert. Die Umsetzung wurde dabei auch durch ein hervorragendes Change Management begleitet.

„Wir freuen uns, nicht nur eine funktionierende IT-Plattform geschaffen zu haben, sondern durch die Auszeichnung auch Vorbildcharakter zu erlangen“, sagte Ludger Hemker anlässlich der Verleihung. „Der STADTWERKE AWARD ist für unsere IT-Plattform und alle zwölf beteiligten Unternehmen eine weitere Bestätigung nicht nur technisch, sondern auch organisatorisch und kulturell die Zusammenarbeit von mehreren Unternehmen gemeistert zu haben“, so Manfred Hülsmann, Vorstand der Stadtwerke Osnabrück. Billing4us ist eine Kooperation der Stadtwerke Münster, Osnabrück, Lübeck, Solingen, Tecklenburger Land sowie der Städtischen Werke AG Kassel und der jeweiligen Netzunternehmen.

Neben Billing4us wurden die Stadtwerke Wunsiedel (1. Platz) und die Energie und Wasser Potsdam (2. Platz) mit dem STADTWERKE AWARD 2016 in Leipzig ausgezeichnet. Den Mut, den die Stadtwerke Bad Reichenhall bei der Neudefinition ihrer Aufgaben für die Daseinsvorsorge beweisen, zeichnet der STADTWERKE AWARD durch den diesjährigen Sonderpreis aus. „Die Zukunftsfähigkeit von Stadtwerken liegt nicht in ihrer quantitativen Größe, sondern in ihrer Offenheit und ihrem Mut neue Wege zu gehen“, betonte Becker in der Laudatio.

Der in diesem Jahr erstmals im Rahmen des VKU-Stadtwerkekongress in Leipzig verliehene STADTWERKE AWARD zeichnet Stadtwerke, eigenständige kommunale und regionale Energieversorgungsunternehmen sowie einzelne Projekt- und Arbeitsgruppen aus, die mit ihren Ideen, Strategien und Umsetzungskonzepten Leuchtturmfunktion für die Zukunft der Energiewirtschaft haben. Die Auszeichnung verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und prämiert Vorzeigeprojekte über die gesamte Wertschöpfungskette von Stadtwerken: Von Erzeugung, über Netze und Messstellenbetrieb, Handel und Beschaffung bis hin zu Vertrieb, neuen Geschäftsmodellen oder Bürgerbeteiligungen. In diesem Jahr haben sich rund 25 Stadtwerke für den STADTWERKE AWARD beworben und sich dem Urteil der 12-köpfigen Jury gestellt.
Artikel in der ZfK, Ausgabe 10/2016 als Download

Weitere Informationen:
http://www.innovation-congress.de/de/Veranstaltungen/Stadtwerke-Award/Stadtwerke-Award-2016-.html

Billing4us für den Stadtwerke Award 2016 nominiert

Münster, Juli 2016. Billing4us, die Kooperationsplattform der Stadtwerke Münster, Lübeck, Osnabrück, Solingen und Tecklenburger Land, sowie der Städtischen Werke Kassel haben sich unter den 23 Bewerbungen zum Stadtwerke Award 2016 durchgesetzt und wurden für die Auszeichnung „Das Stadtwerk der Zukunft“ nominiert. „Wir freuen uns, dass unsere harte Arbeit, die wir in diese Gemeinschaftsidee gesteckt haben, diese Anerkennung findet und sehen uns damit auf unserem kooperativen Weg mit unseren Partnern bestätigt. Die Nominierung macht uns sehr stolz”, stellt Dr. Henning Müller-Tengelmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Münster, nach Bekanntgabe der Nominierung fest.
Insgesamt sechs Unternehmen hat die zwölfköpfige Jury in die nähere Auswahl um die Auszeichnung „Das Stadtwerk der Zukunft“ genommen. Am 13. September 2016 werden im Rahmen des VKU-Stadtwerkekongresses insgesamt drei Unternehmen mit dem Stadtwerke Award 2016 (1. bis 3. Platz) ausgezeichnet. „Die Vielzahl und Vielfalt der eingegangenen Bewerbungen spiegelt das hohe Engagement kommunaler Energieversorger bei der Gestaltung der Energiewende wider und den strategischen Willen, etwas für ihre Region zu bewegen“, stellt Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke-Kooperation Trianel fest. Sehr unterschiedliche Ansätze haben die Jury überzeugt. Entscheidende Kriterien für die Auswahl waren die Einbindung in die Gesamtstrategie eines Unternehmens sowie die Vorbildwirkung für andere Energieversorger.

Mit der Nominierung der kooperativen IT-Plattform Billing4us würdigt die Jury eine vorbildliche Kooperationsleistung der Stadtwerke Münster, Lübeck, Osnabrück, Solingen und Tecklenburger Land sowie der Städtischen Werke Kassel. Gemeinsam haben sich die Versorger und ihre Netztöchter um die Digitalisierung der Abrechnungsprozesse und damit um ein Herzstück von Energieversorgern verdient gemacht.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit den rund 400 Teilnehmern des VKU-Stadtwerkekongresses die Sieger im Rahmen der Abendveranstaltung in der Red Bull Arena zu küren“, stellt Sandra Harling, Geschäftsführerin des Veranstalters Innovation Congress fest. Der gemeinsam mit Trianel und der ZfK – Zeitung für kommunale Wirtschaft vergebene Stadtwerke Award stellt einen weiteren Höhepunkt während der zweitägigen Veranstaltung in Leipzig dar.

Kernkompetenz statt IT-Sorgen

Damit die Energieversorger ihren Fokus wieder auf ihre vertrieblichen Kernkompetenzen richten können und sich nicht mit der energiewirtschaftlichen IT-Infrastruktur befassen müssen, hat die items mit den Stadtwerken Münster, Osnabrück, Lübeck und den Städtischen Werken Kassel eine SAP-Template-Lösung konzipiert. Die Lösungsplattform bedient die Anwender und Märkte der Partner gemeinsam, um so ein optimales Kosten-Nutzenverhältnis zu schaffen. items betreibt die Lösung und entwickelt sie durch Organisationsstrukturen in Form von Lenkungsausschüssen und Anforderungsmanagements ständig weiter. Die Plattform bietet Energieversorgern so die Chance ihre Kosten zu reduzieren. Lesen Sie hier mehr über die Billing-Plattform in der Meldung der Stadt und Werk:

Kernkompetenz statt IT-Sorgen