Bildnachweis: ©solarseven | shutterstock.com

MÜNSTERHACK 2021

29. September 2021

Am Wochenende war es wieder so weit. Die items GmbH und Digital Hub Münsterland haben den fünften MÜNSTERHACK veranstaltet. Wir blicken zurück auf ein gelungenes Wochenende und ein schönes Event, das noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Der Freitag begann wie gewohnt mit den Ideenpitchs. Ob eine digitale Veranstaltungsplattform fürs Münsterland, eine Familien-App mit Spielplatztalk, die zweite Version unseres ehemaligen Gewinnerprojekts „Leezenflow“ aus dem Jahr 2019 oder ein Machine-Learning-Model, das beim gezielten Ausbau von Photovoltaik-Anlagen unterstützt. Hier war für jeden was dabei.

Nachdem sich die Teams gebildet hatten, ging es für die Teilnehmer auch schon ans Hacken. Wer Interesse und neben dem Hacken auch noch ein bisschen Zeit hatte, nahm an einem der spannenden Teilnehmerworkshops teil. Hier gab es Einführungen in die Themen Open Data, ÖPNV-Daten, Geodaten, FabLab und LoRaWAN.

Um 19 Uhr wurde dann dick aufgetragen: Am Bierwagen gab es neben regionalem Craft-Bier von Finne auch leckere Pizzen für alle Teilnehmer. Und die konnten die Stärkung gut vertragen! Wie schon in den letzten Jahren rauchten auch nachts noch die Köpfe und Computer.  

Der Samstag begann mit einem entspannten, aber kurzen Frühstück. Schließlich war Endspurt angesagt! Schon um 18 Uhr hielten die Teams ihre Abschlusspitchs. Interessenten konnten die Pitchs im Livestream verfolgen und im Anschluss für den Publikumspreis abstimmen. Um 21 Uhr wurden schließlich die Preise verliehen.

Am besten gehackt – aus Sicht der Jury – hat das Team SoFiE (Solar Finder Engine), das sich damit den ersten Preis sichern konnte. Mittels eines Machine-Learning-Models erkennt ihre Engine bereits gebaute Photovoltaik-Anlagen und unterstützt damit beim gezielten Ausbau dieser PV-Anlagen zur Erreichung der Klimaziele. Eine super Sache! Wir freuen uns über ein gelungenes Projekt und eine tolle Idee, die nicht nur für das Münsterland einen echten Mehrwert liefern kann. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer des Teams SoFiE für diese tolle Leistung!

Den Publikumspreis konnte sich das Team Sunny Spots sichern und wir verstehen auch warum: Ihre App ermöglicht es Münsteranern, mit Hilfe von 3D-Stadtmodellen und Lichtsimulationen (fast) immer einen sonnigen Platz in Münster zu finden. Und wer freut sich denn nicht über etwas mehr Sonne?

Den Sonderpreis erhielt das Team Stadtgeschichte für die Zukunft. Ihr Ziel war die Digitalisierung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten in Münster in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv.

Den Mentorenpreis für die „nerdigste“ Lösung gab es für das Team data-inspire.me. Mit einem Quiz über Daten aus Münster soll bei Laien das Interesse an Open Data geweckt und ein transparenter Einblick in die Kennzahlen der Stadt Münster verschafft werden.

Aber auch alle anderen Teams haben eine super Arbeit geleistet und spannende Ideen vorgebracht. Wenn ihr mehr zu den anderen Projekten lesen wollt oder euch der Quellcode des Gewinner-Projekts interessiert, dann klickt hier.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Digital Hub Münsterland und Sebastian Koeffer, Alexander Sommer und Ralf Leufkes für die sehr gelungene Organisation. Wir sind gespannt, was die Zukunft für die diesjährigen Projekte bereithält und freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn zur sechsten Ausgabe des MÜNSTERHACK geladen wird.

Fotos: Sputnik GmbH | Agentur für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit