Bildnachweis: ©frantic00 | shutterstock.com

Ein Tag mit… Drei Fragen an Marvin Kaltmeyer

25. Mai 2022

Was machen die itemsianer eigentlich den ganzen Tag? Zum Beispiel, wenn Sie bei uns als Entwickler arbeiten. Um das herauszufinden, haben wir heute mit Marvin Kaltmeyer gesprochen.

Herr Kaltmeyer, Sie arbeiten bei uns als RPA-Entwickler. Was sind Ihre täglichen Aufgaben?

Das ist zum Glück von Tag zu Tag verschieden. Die Umsetzung einer RPA-Automatisierung durchläuft zwar immer dieselben Schritte, meist unterscheiden sich die Kundenanforderungen aber so sehr, dass ich vor immer neuen Aufgaben stehe.

Ich arbeite selten an einem Auftrag, sondern an mehreren in unterschiedlichen Stadien. Dann heißt es Klickstreckenaufnahme in einem Auftrag, Entwicklung in einem anderen und Produktivsetzung in einem dritten. Zwischen den Themen hin- und herzuspringen und alles gleichzeitig auf dem Schirm zu haben, ist dabei eine besondere Herausforderung.

Zusätzlich zu meiner Aufgabe als RPA-Entwickler unterstütze ich das Marketing-Team in Sachen Social Media. Ich habe in der Vergangenheit Erfahrung als Social Media Manager sammeln können und freue mich, auch diesem Themenfeld weiter die Treue zu halten.  

Was an Ihrer Arbeit bei items bereitet Ihnen die größte Freude?

Durch die ständig wechselnden Kundenanforderungen muss ich mich immer wieder in neue Themenfelder und Technologien einarbeiten. Das fordert mich, hält mich motiviert und macht mir einfach Spaß. Zudem arbeite ich sehr gerne mit meinen Kolleginnen und Kollegen zusammen. Der enge Austausch und unsere gute Zusammenarbeit machen einen großen Teil meiner Arbeit aus und das erfüllt mich sehr. 

Es ist schön zu hören, dass das Teamwork funktioniert. Wollten Sie denn schon immer als Entwickler arbeiten?

Mir war immer klar, dass ich irgendwann im IT-Bereich landen werde. Ich habe seit meiner Kindheit eine Faszination für Technik und Computer. Die Themen Automatisierung und künstliche Intelligenz faszinieren, glaube ich, jeden Informatiker. Ich habe das Gefühl, die perfekte Schnittstelle dieser Themen gefunden zu haben. Durch diese Technologien ändert sich die Art zu arbeiten mittel- und langfristig und die Gesellschaft mit ihr. An dieser Entwicklung teilzuhaben und im besten Falle zu ihr beizutragen, erfüllt mich mit Freude.

Das klingt wirklich spannend und wir freuen uns, Sie als Zukunftsgestalter an Bord zu haben. Vielen Dank für den Einblick in Ihren Job.