Bildnachweis: ©frantic00 | shutterstock.com

Ein Tag mit…
Drei Fragen an Claudia Altgott

2. Juni 2021
Claudia Altgott, Personalmanagerin bei der items GmbH

Was machen die Itemsianer eigentlich den ganzen Tag? Zum Beispiel, wenn sie im Personalmanagement tätig sind. Um das rauszufinden, haben wir heute mit Claudia Altgott gesprochen.

  1. Frau Altgott, Sie sind bei uns Personalmanagerin. Was genau sind Ihre Aufgaben?

Ich übernehme vorrangig die Ausbildungsbetreuung. Das bedeutet, ich prüfe die Ausbildungsnachweise, führe Gespräche mit Azubis und helfe bei Fragen oder Problemen. Dazu stimme ich mich mit allen Fachbereichen ab, die an der Ausbildung beteiligt sind. Gleichzeitig bin ich für die Einsatzplanung während der Ausbildung verantwortlich und bestimme, welcher Azubi wann welche Abteilungen der items durchläuft. Administrative Aufgaben in der Ausbildung, wie beispielsweise den Kontakt zu Berufsschulen, die Erstellung der Ausbildungsverträge oder die Kontaktpflege zur IHK übernehme ich selbstverständlich auch.

Ein weiteres meiner Tätigkeitsfelder ist das Azubi-Recruting, also das Erstellen von Stellenanzeigen, die Bewerberauswahl, Vorstellungsgespräche und die strategische Ausbildung. Hier gilt es vor allem zu klären, welche Ausbildungsmöglichkeiten wir zukünftig anbieten können. Dazu gehört auch, dass ich im Blick behalte, was sich in den Ausbildungsberufen inhaltlich bzw. strukturell ändert und wie wir das On- und Offboarding von Azubis gestalten wollen.

Die Planung und Organisation von Schulungsangeboten fällt ebenfalls in meinen Tätigkeitsbereich. Dazu zählen:
Recherche und Einführung digitaler Tools in der Ausbildung (z.B. zur Einsatzplanung, Ausbildungsadministration allgemein) Prüfung von Ausbildungskooperationen mit anderen Unternehmen Betreuung der internen Weiterbildung unserer Kollegen im Rahmen unserer items-Akademie Mitarbeit in unterschiedlichen kleinen Projekten in Bereichen wie Gesundheitsmanagement oder Feedbackprozesse

2. Gibt es etwas, das für Sie an Ihrem Job besonders ist? Und was macht Ihnen am meisten Spaß?

Ich mag besonders die Vielfältigkeit der Themengebiete und die dafür anfallenden Aufgaben. Man macht einfach nie zwei Tage das Gleiche. Ob Projektarbeit, die Möglichkeit, Kollegen und Azubis Hilfestellung geben zu können oder der Kontakt mit unterschiedlichen Personentypen – ich habe viele Freiräume und das gefällt mir. Zudem kann ich eigene Ideen einbringen und mir Gedanken machen, was verbessert werden kann oder sollte.

3. Das ist toll. Wollten Sie denn schon immer im Bereich des Personalmanagements arbeiten?

Als Kind wollte ich wie viele andere Kinder Tierärztin werden, habe dann aber nach der Schule doch Diplom-Geographie studiert. Allerdings war ich zu jung und bekam ohne Berufserfahrung keinen Job. Daraufhin habe ich meine Familienplanung abgeändert und erst eine Familie gegründet. Danach bin ich dann durch Zufall als Quereinsteiger im Personalbereich gelandet. Ich hatte mich eigentlich übergangsweise als Call-Center-Mitarbeiterin beworben, der Personalbereich suchte dort aber ebenfalls Unterstützung. Das wurde der glückliche Beginn meiner Personalerlaufbahn.

Frau Altgott, vielen Dank für diese persönlichen Worte und den Einblick in Ihren Berufsalltag!